Die Demaskierung der körperlose Stimme: Eine sozio-ästhetische Betrachtung interaktiver Bewegungs-Musik

Translated title of the contribution: Unmasking the Disembodied Voice: A Socio-Aesthetic Approach to Interactive Gesture Music

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingChapterAcademicpeer-review

Abstract

In diesem Text argumentiert Dr. Pieter Verstraete dass die interaktive Musik und ihre Technologien bis heute eine enorme Anziehungskraft besitzen, die ihnen – obwohl sie inzwischen bereits fast ein halbes Jahrhundert alt sind – bis heute eine quasi magische Aura verleiht, welche die zugrunde liegenden Mechanismen und experimentellen Kategorien verschleiert, die diese Beziehungen ausmachen. Stattdessen hat die neu entflammte Begeisterung für die körperlose Stimme in der interaktiven Musik in jüngster Zeit zu einem neuen „Empirismus der Geste“ in der akademischen Lehre geführt, der sich jeglichen Fragen nach sozialen und ästhetischen Einflüssen (in eine umfassendere „sozio-ästhetische“ Kritik) entzieht. Seiner These zufolge ebnete die „radikale Vokalität“, die von der menschlichen Stimme in der Maschine propagiert wird, den Weg für eine ganze Reihe von verblüffenden und „unheimlichen“ Experimenten, die ihrerseits die ästhetische Rezeption zeitgenössischer und experimenteller Kunstmusik veränderte. In seiner Argumentation sollen die körperlosen Stimmen „demaskiert“ werden, die hinter den Arbeiten der zwei wohl bedeutendsten Musiker, Sänger und Performer dieser Musikrichtung stehen. Ihre Werke sind selbst-reflexiv und loten die Möglichkeiten der Techniken und Technologien, die sie nutzen, immer neu aus: Die Rede ist von der schweizerischen Vokalistin, Sängerin und Klangkünstlerin Franziska Baumann und dem deutschen Sänger und Komponisten Alex Nowitz. Verstraete nehmt eine Analyse von Baumanns Electric Renaissance und Nowitz’ Studies for Selfportrait vor. In ihrer Gestenhaftigkeit offenbaren beide Werke ein Spannungsfeld, das sich zwischen autobiografischen Spuren der Stimme und den in ihren Performances geborenen musical/vocal personae bewegt.
Translated title of the contributionUnmasking the Disembodied Voice: A Socio-Aesthetic Approach to Interactive Gesture Music
Original languageGerman
Title of host publicationDisembodied Voice
EditorsAnton Rey, Germán Toro-Pérez
Place of PublicationBerlin
PublisherAlexander Verlag Berlin
Pages83-92
Number of pages10
ISBN (Print)978-3-89581-358-0
Publication statusPublished - 2014
Externally publishedYes

Publication series

NamesubTexte vom Institute for the Performing Arts and Film, Zürich
Volume10

Keywords

  • interactive media
  • digital culture
  • cultural studies
  • theatre and performance studies
  • sound studies
  • acousmatic theory
  • soundscapes
  • media studies
  • art sociology
  • digital arts
  • digital media
  • sociology of music
  • VOCAL CONTROL-SYSTEM
  • voice studies

Cite this