Postgrowth + Planning = Postgrowthplanning? Experiences by confronting two discourses

Christian Wilhelm Lamker, Viola Schulze Dieckhoff

    Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingChapterAcademic

    Abstract

    Eine Postwachstumsstadt muss entwickelt, hergestellt und organisiert werden – sie braucht eine neue Art der Planung. Räumliche Planung und Postwachstum sind bisher aber weitgehend getrennte Diskurse, deren Schnitt-stellen erst seit etwa 2016 in der Wissenschaft entwickelt werden. Dieser Beitrag gründet sich auf Erfahrungen aus dem Zeitraum 2016 bis 2019 im Spannungsfeld dieser Diskurse. Im Jahr 2019 haben unter anderem zwei große Konferenzen der Bauhaus-Universität Weimar (›Postwachstumsstadt‹) und der Akademie für Raumfor-schung und Landesplanung in Kassel (›Postwachstum und Transformation‹) dazu beigetragen, die Suche nach Postwachstum und Transformation in den Fokus raumwissenschaftlicher Debatten zu setzen. In sechs Thesen eröffnet sich hier das Feld, in dem sich eine Postwachstumsplanung bewegt und arbeitet deren Grundlagen sowie die Reaktionen auf diese Thesen aus Planungswissenschaft und Planungspraxis auf.
    Translated title of the contributionPostgrowth + Planning = Postgrowthplanning? Experiences by confronting two discourses
    Original languageGerman
    Title of host publicationPostwachstumsstadt
    Subtitle of host publicationKonturen einer solidarischen Stadtpolitik
    EditorsAnton Brokow-Loga, Frank Eckardt
    Place of PublicationMünchen
    PublisherOekom Verlag
    Pages90-103
    ISBN (Print)9783962381998
    DOIs
    Publication statusPublished - 5-Mar-2020

    Cite this